Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 17.05.2007 - Patientenforum-Archiv

HRT-Untersuchung

Guten Tag, mein Augenarzt hat mir vorgeschlagen, die Sehnerven durch eine HRT-Untersuchung zu ver-messen(Privatleistung),da meine Sehnerven seiner Ansicht nach eine eigenartige Form haben. Er hätte dann einen Basiswert und könnte nach einem Jahr die Messung wieder-holen und somit feststellen, ob sich etwas verändert hat. Augendruck ist bei mit ok,li 17,re 14. Ich bin 55. Allerdings haben enge Verwandte (Vater, Tanten) grünen Star. Ich bin beunruhigt, will das auch machen lassen, habe es aber so verstanden, daß er die eigentliche Vermessung (Abtastung mit Laserstrahl? ) nicht selbst macht sondern eine seiner Helferinnen. Denen trau ich nicht wirklich, da die schon die letzte Augendruckmessung mehrfach wiederholt haben und ich jetzt von den vielfachen Luftstößen ins Auge eine Bindehautreizung habe. Ist die HRT gefährlich ? Kann da auch was schiefgehen ? Darf der Arzt die Untersuchung an Helferinnen delegieren ? Danke und freundliche Grüße A.

Antwort vom 21.05.2007

Diese Untersuchung ist bei Ihnen sicher empfehlenswert und auch völlig ungefährlich, die verwendete Laserenergie ist sehr gering, viel schwächer als normales Raumlicht.   Die Auswertung erfolgt ja durch den Augenarzt, und der sieht dann ja auch, ob die Messung ordentlich gemacht worden ist. Bei uns können die Helferinnen das mittlerweile besser als die Ärzte.   Viele Grüße   Karl Schmiedt
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

focus-siegel-2019
Suche