Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 28.02.2006 - Patientenforum-Archiv

Hornhautvernarbung

Aufgrund einer Infektion (Herpes Zoster) ist auf meinem rechten Auge eine Narbe zurückgeblieben, die eine Trübung nach sich zieht. Mein Sehvermögen ist somit auf dem rechten Auge stark abgeschwächt, da die Sicht unscharf und (wie schon gesagt) trüb ist. Gibt es in der heutigen Medizin samt Ihrer Technik eine Möglichkeit dieses Problem u.U. zu beheben? Über eine Antwort Ihrerseits würde ich mich sehr freuen!

Antwort vom 05.03.2006

Entscheidend für die Wahl der Behandlungsmethode wird sein, wie tief diese Narbe ist.   Wenn die Hornhaut durchgreifend, also in ihrer gesamten Stärke, betroffen ist, wird eine vollständige Hornhauttransplantation erforderlich sein. Das ist bei Narben nach Herpes zoster aber nicht so häufig.   Wenn die Narbe z.B. nur die obere Hälfte der Hornhaut erfaßt, käme eine lamellierende Hornhauttransplantation mit Hilfe des Femtosekunden-Lasers in Betracht, bei der nur der obere Teil der Hornhaut ausgetauscht wird.   Eher oberflächliche Narben könnte man mit dem Excimer-Laser entfernen, der ja auch bei der LASIK und PRK als exaktes Instrument zur Modellierung der Hornhaut verwendet wird.   Karl Schmiedt
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche