Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 13.07.2006 - Patientenforum-Archiv

hornhautverkrümmunung

Guten Tag, 6 Wochen nach meiner Lasik Op hat sich eine Hornhautverkrümmung von -0,75 gebildet.Gleich nah der Op wurde aber keine Hornhautverkrümmung gemessen.Kann diese durch einen erhöhten Augeninnendruck kommen? Wie hoch darf der Augeninnendruck sein? (bin 38 Jahre) Danke

Antwort vom 15.07.2006

Lieber Patient bzw Patientin, eine neu aufgetretene Hornhautverkrümmung 6 Wochen postoperativ ist ein seltenes Ereignis, meist Folge einer Neusynthese von Gewebe zwischen Lasik-Flap und Hornhautbett. Erhöhter Augendruck ist in diesem Falle eher nicht ursächlich. Sollte diese Hornhautverkrümmung auch nach 3 Monaten immer noch bestehen, kann sie meist durch eine kurze Nachkorrektur behandelt werden. Die gemessenen Augen-Druckwerte nach LASIK müssen wegen der veränderten Hornhautform und Dicke mit einem Korrekturfaktor umgerechnet werden, um vergleichbar zu sein. Als Faustregel sollte der Augeninnendruck beim jungen Menschen nicht wesentlich über 20 mmHg betragen. Der optimale Druckwert kann aber individuell sehr verschieden sein! bestehen Zweifel, ist in jedem Fall eine genaue Untersuchung, ggf auch mehrfach zu verschiedenen Tageszeiten, erforderlich   Mit freundlichem Gruß   Dr.Georg Gerten
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche