Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 13.06.2006 - Patientenforum-Archiv

Hornhautverkrümmung nach Lasik

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe vor einer Woche eine Lasik an beiden Augen durchführen lassen. Rechts ist alles super geworden, aber links sehe ich sehr, sehr schlecht. Zum einen Schleier, zum anderen unscharf. Nach Messung der jetztigen Sehstärke habe ich rechts 100-120%, links dagegen nur max. 40%. Links sei nun eine Hornhautverkrümmung aufgetreten, von ca. -1,5 (nach der ersten Nachuntersuchung waren es -1,0, es wird also schlechter). das ganze wundert mich sehr. Vorher waren meine Werte rechts: -4,5, links -3,5 und -0,5 Hornhautverkrümmung. Wie kann es sein, dass ich nach der OP auf einmal eine so starke Hornhautverkrümmung habe? Mein Arzt meint, es könnte noch etwas besser werden, aber wahrscheinlich muss man nachlasern. Woran kann es liegen, dass das eine Auge so perfekt geworden ist, das andere aber so in die falsche Richtung läuft. Leider habe ich nun das Vertrauen in meinen Arzt etwas verloren. ich habe damit gerechnet, viell. 0,5 oder 0,75 Dioptrin zu behalten, aber nicht so viel und dann eine Hornhautverkrümmung, die vorher nicht da war. Es wäre nett, wenn Sie mir kurz Ihre Meinung dazu schildern könnten. Danke

Antwort vom 16.06.2006

Mögliche Ursachen für diese Fehllaserung gibt es viele, geben Sie Ihren Arzt die Gelegenheit das Problem wieder in Ordnung zu bringen. Hinterfragen Sie aber wieviel Erfahrung Ihr Arzt hat. Operiert er nur gelegentlich Fehlsichtigkeiten oder arbeitet er professionell mit seinem eigenen Laser in eigener Praxis oder Klinik. Ggf. holen Sie sich eine 2. Meinung vor der Nachbehandlung in einem der VSDAR Zentren (www.VSDAR.de) in Ihrer Nähe.   MfG   Dr. Kermani
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche