Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 19.12.2006 - Patientenforum-Archiv

Hornhauttrübung (haze)

Guten Tag, Ich habe meine Augen am 01.09.2006 via LASEK-Methode(gleichzeitig tissue-saving)operieren lassen. Die Stärke lauteten R:-11,00 -1,25 L: 10,25 -1,00. Nach einer Woche meine Sehstärke waren R: -0,75 -1,00 L:-1,25 -1,00. Nun habe ich s.g. Haze bekommen und mein Sehensvermögen ist beeinträchtigt. Der Arzt hat mir EFFLUMIDEX verschrieben. Ich würde gerne wissen, ob haze durch Benutzung von Kortison 100% beseitigbar ist. Falls ja, wie lange kann es dauern und welche Medikamente, außer EFFLUMIDEX, würden Sie mir vorschlagen, um Heilungsprozess zu beschleunigen. Falls es nicht geschieht, was soll man unternehmen? sollte man unbediengt eine Hornhauttransplantation durchführen lassen oder eine Nachlaserung wird in Frage kommen? Ich werde Ihnen sehr dankbar sein, wenn Sie mir freundlicherweise antworten würden. Die schlechte Gedanken lassen mich nicht in Rohe. mfG Mit freundlichen Grüssen

Antwort vom 20.12.2006

Das ist schon eine recht mächtige Korrektur gewesen, der Haze wird aber in den kommenden Monaten abnehmen. Möglicherweise könnte man mit Augentropfen nachhelfen, die ein stärkeres Kortison, Dexamethason oder Prednisolon, enthalten.   Wenn nach 6 oder 12 Monaten noch viel Haze vorhanden ist, könnte man auch über ein Nachlasern nachdenken.   Sie können jedenfalls davon ausgehen, daß der Haze jetzt sein Maximum erreicht hat und daß es von nun an besser werden wird.   Viele Grüße   Karl Schmiedt
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche