Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 03.12.2006 - Patientenforum-Archiv

Hornhautnarbe

Liebe Ärzte, nach einer Augeninfektion vor 3 Jahren mit einem Virus hat sich mein rechtes Auge nie so richtig erholt. Ich habe nur noch 60% Sehschärfe und leide unter vernebeltem Sehen starker Blendung nachts bei Autofahren. Meine Ärztin sagt, ich hätte Wölkchennarben in der Hornhaut und das dies möglicherweise nie mehr weg geht. Ich nehme jetzt seit über 3 Jahre Kortisontropfen (Eflumidex), wenn ich die Tropfen absetze werden die Augen sofort wieder schlechter. Langsam verliere ich den Mut. Gibt es keine Heilungsaussicht für mein Auge ? Was würden Sie mir raten ? Petra Esser

Antwort vom 04.12.2006

Wir haben in solchen Fällen mit einer sog. PTK gute Erfolge erzielt. Hierbei wird die Narbenschicht mit dem Excimerlaser abgetragen. Auch danach müssten Sie noch einige Monate die Kortisontropfen nehmen, sollten dann aber allmählich von den Tropfen entwöhnt werden. Im allgemeinen sollte bei solchen Virus-Bindhautentzündungen erst gar kein Kortison gegeben werden. Erst durch die Kortisontropfen kann der Verlauf chronisch werden und Ihr Krankheitsverlauf ist nicht untypisch.   MfG   Dr. Kermani
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

focus-siegel-2019
Suche