Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 11.10.2007 - Patientenforum-Archiv

Heilungsprozeß nach LASIK

Guten Tag, Am 22.08.2007 wurde eine Wellenfrontlasik bei mir durchgeführt (Ursprungswerte 4,75 und 4,5 Dioptrin). Der Wundheilungsprozeß ist bisher sehr gut verlaufen. Morgens ist mein Sehbild wunderbar, nach 2-3 Stunden fängt eine milchige Trübung des Sehbiles an. Dieses steigert sich bis in die Abendstunden so extrem, dass ich nicht einmal mehr was lesen kann. Wenn ich ein einige Stunden schlafe regeneriert sich das wieder und ich sehe wieder klar, anschl. kommt die Trübung wieder. Ich wurde ca. 3 Wochen mit Kortisontropfen (Inflanefran forte) behandelt (einige Tage stündlich, dann abnehmend momentan lasse ich es ausschleichen. Mein behandelnder Arzt meint, dass sich dass nach weiteren 4-5 Wochen legt, meine Augen seien nicht genug hydriert, obwohl ich stündlich Lacrisic Augentropfen zum befeuchten nehme. Kann eine sportliche Überbelastung ein Grund sein ? Die Trübung macht mich wahnsinnig und behindert mich tagsüber sehr. Wie schätzen Sie die Situation ein ? Vielen Dank

Antwort vom 16.10.2007

Für das Verabreichen der Kortisontropfen wird es ja sicher einen Grund gegeben haben, vielleicht eine leichte Gewebsreaktion in der Hornhaut.   Diese Tropfen, so sinnvoll sie vorübergehend sein mögen, können aber auch den Tränenfilm beeinträchtigen, so daß Sie nach dem Ausschleichen eine Besserung erwarten können.   Vielleicht könnten Sie ergänzend noch hyaluronsäurehaltige AT zu Pflege verwenden, eine Stabilisierung ist, wie gesagt, ohnehin zu erwarten.   Viele Grüße   Karl Schmiedt
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche