Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 05.05.2009 - Patientenforum-Archiv

Hängelid

Ich habe am linken Auge ein sog. Hängelid. Mein Vater und mein Bruder haben das auch, kann das erblich bedingt sein? Wie wird so etwas operiert und was sind die Risiken dabei? Zahlt die KK die OP, wenn nicht, wie sind die ungefähren Kosten. Es stört mich insofern, da ich dadurch immer müde aussehe und abends wenn ich müde bin, stülbt es sich manchmal schon über den Rand der Pupille

Antwort vom 06.05.2009

Eine genetische Konstitution wird sicherlich eine Rolle spielen.   Wenn es sich nur um einen Hautüberschuß handelt, kann dieser in der Lidfalte entfernt werden. Wenn nicht nur die Lidhaut drückt, sondern das ganze Lid hängt, kann auch der Lidhebemuskel gekürzt werden. Hauptrisiken wären ein zu starker oder zu schwacher Effekt und damit die Erfordernis eines Zweieingriffs.   Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen nur in den Fällen, in denen eine erhebliche Einschränkung der Sehfunktion nachgewiesen werden kann, ansonsten liegen die Kosten bei uns bei 1900 € pro Lid.   Viele Grüße Karl Schmiedt
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche