Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 21.05.2006 - Patientenforum-Archiv

Grauer Star Multifokale Linsen

Sehr geehrtes Ärzteteam, erst mal ein Kompliment für dieses Portal. Sehr informativ und gut gemacht. Mich interessiert Ihre Meinung zu sog. Multifokalen Linsen. Bei mir wurde der graue Star festgestellt, eigentlich bin ich zm Arzt gegangen weil ich dachte durch eine Laserbehandlung besser sehen zu können. Ich bin 56 Jahre alt und hatte mit so einer Diagnose nicht gerechnet. Mein Augenarzt hat mir von einer sog. multifokalen Linse als Ersatz für meine getrübte Linse abgeraten. Bei Ihnen ist zu lesen, dass Sie solche Implantate durchaus empfehlen. Was spricht für und was gegen eine multifokale Linse ? Vielen Dank im Voraus für Ihre Stellungnahme. Klaus Weingarten

Antwort vom 24.05.2006

Bei der Entwicklung multifokaler Linsen hat es grosse Fortschritte in den vergangenen Jahren gegeben. Heute basieren die modernen Linsen auf dem sog. diffraktiven Prinzip und haben daher Vorteile in der optischen Qualität gegenüber den alten refraktiven Linsen. Die Auffasung Ihres Augenarztes beruht sicher noch auf den nicht immer positiven Erfahrungen mit den alten refraktiven Linsen. Probleme die früher beschrieben wurden, wie etwa Nachtsehstörungen und Blendungsbeschwerden treten mit den neuen Linsen nicht mehr auf. Auch die Lesefähigkeit hat deutlich zugelegt. Hinzu kommt, dass die neuen Linsen mit einem Blaulichtfilter ausgestattet sind, der der die empfindliche Netzhaut vor UV-Sonnenstrahlung schützt. Gerade bei jüngeren Menschen mit Kunstlinsen kann so wirksam einer Makuladegeneration vorgebeugt werden. Insgesamt spricht also heute vieles mehr für als gegen eine Multifokale Linse.   MfG   Dr. Kermani
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche