Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 30.08.2006 - Patientenforum-Archiv

Grauer Star mit 13, multifokale Linse?

wir haben eine Tochter (13), die als Säugling am Grauen Star operiert wurde. Betroffen ist nur das linke Auge. Bis heute trägt Sie eine Kontaktlinse. Wir überlegen jetzt Ihr eine feste „multifokale Linse einsetzen zu lassen. Können Sie uns die Vor- und Nachteile einer solchen Linse sagen? Des weiteren: Ist diese OP mit 13 sinnvoll oder sollte besser bis in Erwachsenenalter gewartet werden? Gibt es verschiedene Linsen (Hersteller, Preis Qualität, etc)? Ambulante od. stationäre OP? Wo hat man Erfahrung mit dieser OP bei Jugendlichen? Im voraus besten Dank für eine Antwort.

Antwort vom 31.08.2006

Ich gehe davon aus, daß Ihre Tochter zur Zeit gar keine Linse im Auge hat. Wenn sie mit der KL zurecht kommt, könnte man noch bis zum Erwachsenenalter warten, weil dann das Auge nicht mehr oder nur wenig wachsen wird. Man möchte ja Normalsichtigkeit bzw. nur geringe Fehlsichtigkeit erreichen und dann keine wesentliche Änderung mehr haben. Man könnte über eine Multifokallinse nachdenken. Im Auge funktionieren diese besser als am Auge. Dennoch könnte ihre Tochter ja auch einmal eine multifokale Kontaktlinse ausprobieren. Es gibt verschiedene Hersteller, und man kann ambulant oder stationär operieren. Außer uns gibt es sicher einige andere Zentren, die diesen Eingriff gut durchführen können. Viele Grüße Karl Schmiedt
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche