Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 16.12.2006 - Patientenforum-Archiv

Grauer Star bei Kindern

Sehr geehrtes Ärzteteam, bei unserer 6-jährigen Tochter wurde im Rahmen der Schuluntersuchungen eine beidseitige Katarakt festgestellt. Die Sehschärfe liegt bei 60% auf beiden Augen. Man hat uns gesagt wir sollen nichts machen und nur zur Operation gehen wenn es schlechter wird. Unsere Frage an die Experten hier ist folgende: Kann durch zuwarten in der jetzigen Situation die Sehkraft unseres Kindes dauerhaft Schaden nehmen. Wir haben gelesen, daß eien Amblypie entstehen kann von der die Kinder sich nie wieder erholen. Sollen wir vielleicht doch operieren lassen ? Vielen Dank Peter und Dorothea K.

Antwort vom 18.12.2006

Liebe Eltern,   die Gefahr der Amblyopie ist bei einseitiger Katarakt extrem hoch. Bei einer beidseitigen Trübung ist das Risiko geringer. Dennoch sollte man abwägen und den richtigen Zeitpunkt nicht verpassen. Sollten die Sehleistungen Ihrer Tochter auch unter schlechten Bedingungen, also bei Dämmerung, beim Lesen in kontrastarmer Umgebung etc. deutlich abfallen, so meine ich dass man auch in diesem Alter schon über eine Linsenoperation nachdenken sollte. Das Risiko ist gering auch wenn das Auge noch etwas wächst. Ein Restsehfehler kann dann mit einer leichten Brille auskorrigiert werden. Sie schaffen aber optimale Voraussetzungen die Sehkraft beider Augen noch zu verbessern und eine bds. leichte Amblyopie eventuell noch aufzuhalten.   MfG   Dr. Kermani
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche