Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 05.03.2011 - Patientenforum-Archiv

gigantopapilläre Konjunktivitis

Sehr geehrtes Ärzteteam, Im Sommer 2010 vertrug ich plötzlich meine weichen KL nicht mehr (allerdings nur beim rechten Auge). Nach vielen Untersuchungen und schließlich einem Arztwechsel wurde im Oktober eine gigantopapilläre Konjunktivitis beider Augen festgestellt. Seitdem trage ich keine Kontaktlinsen mehr. Ich habe Zanditen ophtal sine Tropfen über einen längeren Zeitraum getropft. Die Papillengröße ist zurückgegangen, aber der Normalzustand ist noch nicht erreicht. Z. Zt. tropfe ich nur Benetzungsmittel, aber rechts ist ein leichtes Fremdkörpergefühl geblieben. Meine Frage: Ist es sinnvoll sich in diesem Zustand einer Laserbehandlung zu unterziehen. Mein behandelnder Augenarzt hat mir zugesichert, es sei ok (er ist aber kein Laserfachmann). Ich habe Sorge, dass ich durch eine Laserbehandlung meinen bereits gereizten Augen zu viel zumute.

Antwort vom 10.03.2011

Im Idealfall sollte man eine vollkommene Normalisierung abwarten.   Oder bei bleibenden schwereren Oberflächenstörungen ggf. keine LASIK, sondern ein anderes Verfahren wählen, z.B. die Implantation von Zusatzlinsen oder eine PRK.   Viele Grüße Karl Schmiedt
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche