Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 26.01.2011 - Patientenforum-Archiv

Gewollte Restdioptrien

Liebes Ärzteteam, hatte ein Beratungsgespräch beim hiesigen Augenarzt wegen Korrektur der Kurzsichtigkeit(bin 48 Jahre, noch keine eingetretene Altersichtigkeit, auf beiden Augen -10 dpt). Der Arzt empfielt die Implantation einer Acrysof Cachet Kunstlinse. Er möchte die Linse so bestellen, dass noch Restdioptrien von links -0,25 und rechts -0,75 nach der OP erzielt werden. Ist dies sinnvoll und üblich? Desweiteren wies er darauf hin, dass der Rand der Linse noch für mich zu sehen sein könnte. Besteht nicht die Möglichkeit grundsätzlich eine Linse mit einem größeren Durchmesser zu implantieren, um ein Rand sehen zu verhindern? Herzlichen Dank für Ihre Auskunft im voraus.

Antwort vom 01.02.2011

Wir würden üblicherweise auch einen kleinen Rest an Kurzsichtigkeit an einem Auge und dann 0 Dioptrien am anderen Auge anstreben, weil Sie sonst nach der OP wahrscheinlich eine Lesebrille benötigen würden. Im Zweifelsfall kann man dieses Ergebnis auch z.B. mit Kontaktlinsen simulieren, also ausprobieren.   Zu große Linsen könnten möglicherweise nicht so gut vertragen werden, es gibt also eine vernünftige Grenze für die Größe dieser Linsen. Daher kann es bei manchen jungen Patientinnen, die bei Dunkelheit besonders große Pupillen bekommen, zu leichten Störungen bei der Wahrnehmung von Lichtquellen kommen.   Viele Grüße Karl Schmiedt
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

focus-siegel-2019
Suche