Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 09.01.2010 - Patientenforum-Archiv

Fehlender Kontrast nach PRK

Hallo, ich hatte am 29.10.2009 meine PRK bei Dr. Kermani. Links 1,25 und rechts 0,75 mit einer Hornhautsverkrümmung von 1,0 (kurzsichtig auf beiden Seiten). Auf dem linken Auge sehe ich sehr gut, rechts war kontinuierlich immer etwas schlechter. Ich dachte, dass sich das gibt, allerdings stelle ich nach über 2 Monaten nach der OP immernoch fest, dass ich rechts schlechter sehe und das Kontrastsehen auch schlechter als links ist. Ist da noch eine Besserung möglich und woran kann das liegen? Kommt bei dieser geringen Problematik eine Nach-OP in Frage? Gruß, Chris

Antwort vom 11.01.2010

Ich würde Ihnen empfehlen, nochmal nach 6 Monaten zu uns zu kommen. Bis dahin kann diese kleine Abweichung, die möglicherweise noch durch eine Reaktion der Hornhaut auf die Behandlung bedingt ist, durchaus verschwunden sein.   Falls das nicht der Fall sein sollte, könnte man nach 6 Mo. oder später über eine Zweitbehandlung zum Nachjustieren auch bei einer nur geringen Rest-Fehlsichtigkeit nachdenken.   Viele Grüße Karl Schmiedt
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

focus-siegel-2019
Suche