Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 11.10.2013 - Patientenforum-Archiv

Falsche Linse eingesetzt

Der OP Arzt hat meiner Mutti (wohnhaft in Sachsen) gestern mitgeteilt, dass man wohl eine IOL Linse mit falschen Werten eingesetzt hat. Die OP war am 19.9.13. Jetzt soll sie sich bald zu einer weiteren OP entscheiden, da eine Korrektur nur binnen 4 bis 6 Wochen möglich sein soll aber auch dann große Risiken hat. Können Sie Spezialisten empfehlen, die in der Lage sind, sicher zu helfen? Ich suche dringend eine kompetente Zweitmeinung. Wo finde ich Rat?

Antwort vom 17.10.2013

Wenn der Operateur schon so ehrlich ist, sollte Ihre Mutter vielleicht überlegen, ihm weiter zu vertrauen. Schließlich weiß er ja auch am besten, was genau er bei der ersten OP gemacht hat und welche Linsenstärke und welcher Linsentyp jetzt benötigt wird. Auch die Motivation, Ihrer Mutter zu helfen, dürfte sehr hoch sein. Und mit Verlaub: Fehler bei der Linsenberechnung kommen selbst in den besten Häusern vor. Wenn Sie woanders hingehen wollen, sollten Sie, abgesehen vom Zeitverlust, bedenken, dass es immer schwieriger ist, ein auswärts voroperiertes Auge nachzuversorgen.Je nachdem, wie stark die Fehlsichtigkeit ist, wäre die Alternative natürlich auch das Benutzen eines Brillenglases.Viele GrüßeKarl Schmiedt
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Medizinersiegel Focus 2021
Suche