Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 25.01.2007 - Patientenforum-Archiv

Extreme Kurzsichtigkeit und Netzhautablösung

Im Jahr 2003 hatte ich eine Netzhautablösung am rechten Auge, die an der Augenklinik München operiert wurde (zuerst Plombe, dann Glaskörperentfernung und lasern). Seither ist das Ganze stabil. Mein Kurzsichtigkeit hat sich durch die Netzhautablösung allerdings noch weiter verschlechert. Werte: Rechts Sph -15,25, Zyl -3,00, Links Sph -11,25, Zyl -3,00. Laut Meinung meines behandelnden Augenarztes seien Operationen zur Reduzierung der Kurzsichtigkeit bis auf weiteres nicht sinnvoll. Durch die extreme Kurzsichtigkeit bestehe das Risiko weiterer Netzhautablösungen. Durchgeführte Korrekturen wären dann umsonst gewesen. Man könne evtl. darüber nachdenken, wenn noch eine Linsentrübung dazukomme (bin 49 Jahre alt). Wie sehen Sie das Ganze? Wäre dankbar für Ihre Meinung.

Antwort vom 26.01.2007

Die wichtigste Vorsichtsmaßnahme sind natürlich regelmäßige Netzhautkontrollen, ggf. ein prophylaktisches Lasern am linken Auge.   Insbesondere bei der Implantation von Zusatzlinsen ist das Risiko einer Netzhautablösung nur minimal erhöht. Ich würde eine solche Operation also nicht von vorneherein ablehnen.   Karl Schmiedt
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche