Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 10.09.2006 - Patientenforum-Archiv

EPI Lasik

Habe mich am 17.08.2006 einer Epi Lasik unterzogen. Vorher benötigte ich eine Brille R. -2.00 sph -1,25 cyl und L. -2,25 sph -1,50 cyl. Die Op verlief ganz gut, bis auf die tatsache das ich sehr nervös war. Schmerzen hatte ich danach fast keine. In den ersten Tagen war ich Lichtempfindlich. Bis ca. 10 Tage nach der OP ging meine Sehkraft bergauf bergab. Jetzt nach gut drei Wochen ist meine Sehkraft stabil aber mit schlechten Werten. Links 80%, Rechts 50%. Die Ärzte sagen das wird schon, ich kann es fast nicht glauben. Langsam mach ich mir schon Gedanken das dies so bleibt und es auf eine Re-Lasik rausläuft. Meine erste Frage. Hat jemand die gleichen Erfahrungen gemacht und stellt sich die Sehkraft wirklich erst später ein. Und meine zweite Frage, wer hat schon Erfahrungen mit einer nochmalige Op. gemacht.

Antwort vom 13.09.2006

Es ist schon so, daß es nach einer Oberflächen-Laserbehandlung (PRK, LASEK oder Epi-LASIK) etwas länger dauern kann, bis das Endergebnis erreicht wird.   Natürlich ist auch bei diesen Verfahren nicht ganz auszuschließen, daß ein Rest an Fehlsichtigkeit übrig bleibt. Den könnte man dann mit einer Zweitbehandlung nachkorrigieren.   Ob es auch bei ihnen darauf hinausläuft, kann man nach 3 Wochen noch nicht eindeutig beurteilen.   Karl Schmiedt
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche