Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 01.12.2011 - Patientenforum-Archiv

ENDOTHELZELLVERLUST

HALLO HATTE VOR 5 JAHREN EINE VKL- IMPLANTATION; DIE LINSEN MÜSSEN RAUS, DA DER ENDOTHELZELLWERT SEHR SCHLECHT IST. HABE AUF BEIDEN AUGEN EINE STARKE FEHLSICHTIGKEIT -12 DIOPTRIN. MEINE FRAGEN WÄREN 1. WERDE ICH JEMALS WIEDER KONTAKTLINSEN TRAGEN KÖNNEN? 2. IST DAS OP VERFAHREN VERGLEICHBAR WIE MIT DEM EINSETZEN DER LINSE? 3. WIRD SICH DIE HORNHAUTDICHTE JEMALS WIEDER ERHOLEN ODER GAR NORMAL WERDEN? 4. WIE LANGE FÄLLT MAN BERUFLICH AUS, AUTOFAHREN ETC. MAG AN DIE OP GAR NICHT DENKEN, ANGST, WUT, PANIK DAS IRGENDETWAS SCHIEF GEHT: VIELLEICHT KÖNNEN SIE MIR MIT IHREN ANTWORTEN EIN WENIG WEITERHELFEN. IM VORAUS EIN HERZLICHES DANKESCHÖN FREUNDLICHST N.M.

Antwort vom 05.12.2011

Ob wieder KL getragen werden können, müssen die behandelnden Augenärzte entscheiden. Im Prinzip besteht auch die Option, im weiteren Verlauf Hinterkammerlinsen einzusetzen, die also hinter die Iris positioniert werden und bei denen eine Belastung des Endothels sehr unwahrscheinlich ist.   Die Entfernung der VKL wird eher eine geringere Belastung darstellen als das Einsetzen, so dass Sie - leider dann mit Brille - recht schnell wieder einsatzfähig sein werden.   Wenn der Rückgang der Endothelzellzahl bis jetzt keine Auswirkungen gehabt hat, wird es nach dem Entfernen der VKL auch mit reduzierter Zellzahl in Zukunft keine Probleme geben.   Viele Grüße karl Schmiedt
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche