Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 03.04.2008 - Patientenforum-Archiv

Endothelzellen

Hallo Ärzteteam, durch eine pIOL in der Vorderkammer (ICare-Linse) verliere ich Endothelzellen. Die Zelldichte meines linken Auges beträgt noch ca. 1700/mm². Ab welcher Zelldichte des Endothels sollte die Linse explantiert werden. Ab welcher Zelldichte trübt sich die Hornhaut? Wieviele Endothelzellen/mm² verliert man ca. bei einer Explantation bzw.IOL Implantation. Ab welchem Alter würde Sie einen Linsenaustausch zur Sehkorrektur befürworten. Kommt man mit Multifokallinsen auch als junger Mensch klar (also ohne Gleitsichtbrillenerfahrung)? Wie lange hat man bereits Erfahrungen mit diesem Linsentyp (z.B. ReStore). Herzlichen Dank für Ihre Antworten im Voraus!

Antwort vom 10.04.2008

Es ist schwer, sich da auf bestimmte Zahlen festzulegen. Entscheidendes Kriterium wird sein, wie sich Zellzahl und Zellmuster des Endothels von Jahr zu Jahr verändern.   Eine Alternative könnte eine irisfixierte Vorderkammerlinse sein, bei guter Stabilität ist der Endothelzellverlust allenfalls sehr gering.   Mit einer multifokalen Hinterkammerlinse werden Sie eine gute Sehschärfe für Ferne und Nähe behalten und im Vergleich zu einem normalsichtigen unter 40-Jährigen nur etwas Sehschärfe im Bereich von etwa 50 - 80 cm verlieren. Mit einer Gleitsichtbrille läßt sich das ohnehin kaum vergleichen.   Die MF-Linsen bestehen aus etablierten Materialien und weisen lediglich eine spezielle Geometrie auf. Der Verlust an Endothelzellen durch die OP läßt sich gering halten.   Viele Grüße   Karl Schmiedt
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche