Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 14.09.2010 - Patientenforum-Archiv

Doppelbilder nach SchielOP

Vor 4 Tagen wurde bei meinem Freund eine SchielOP auf einem Auge vorgenommen. Seither hat er auf diesem Auge insbesondere mit seiner benötigten Brille wg. Kurzsichtigkeit Doppelbilder und ein extrem blutunterlaufenes Auge. Der Arzt meinte, alles wäre gut verlaufen und bereits am 5. Tag könne er wieder zur Arbeit gehen…daran oder überhaupt an Autofahren ist derzeit nicht zu denken.Schon beim gerade laufen oder Treppensteigen fühlt er sich mit geöffnetem operierten Auge unsicher. 1. Müssen wir dem Auge oder dem Gehirn einfach noch mehr Zeit zur Umstellung geben (war somit die Annahme von 5 Tagen völlig daneben) oder wird das Sehen nun wirklich so bleiben? 2. Kann dies dann mit einer anderen Brille verbessert werden? 3. Wie lange hält i.d.R diese extreme Augenrötung an? Vielen herzlichen Dank im Voraus.

Antwort vom 21.09.2010

Natürlich sind das alles Fragen, die Ihr Augenarzt viel besser beantworten kann, richtungweisend wäre unter anderem, ob es sich um einäugige oder nur beidäugige Doppelbilder handelt. Insbesonedere letztere sollten nach einiger Zeit verschwinden, das wird ja wahrscheinlich der Sinn der Schiel-OP gewesen sein.   Auch der Heilungsverlauf ist von der Art der OP abhängig. Ich denke, Ihre Fragen werden beim nächsten Arzttermin besser beantwortet werden können.   Viele Grüße Karl Schmiedt
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche