Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 16.12.2008 - Patientenforum-Archiv

Brille für den Übergang?

Sehr geehrtes Ärzteteam, ich hatte vor knapp vier Wochen eine LASIK (-2,0/ – 2,5 mit Hornhautverkrümmung). Die beste Sicht hatte ich direkt am Tag nach dem Eingriff (80/60%). Inzwischen sehe ich links etwa 70 % und rechts etwa 50%. Diese verschlechterte Sicht, so sagte man mir, wird sich wieder bessern und steht im direkten Zusammenhang mit meinen sehr trockenen Augen (trotz Gel und viertelstündlichen Tropfen). Ich bin verunsichert und frage mich, ob das der einzige Grund sein kann und ob das Optimum schon bei 80/60 lag? Wie würden Sie das einschätzen? Würden Sie für die Übergangszeit eine Brille empfehlen oder verhindere ich damit das Erreichen der maximalen Sicht? Ich wohne ländlich und bin in meiner Mobilität stark eingeschränkt, da ich derzeit auf Fahrdienste angewiesen bin. 🙁 Herzlichen Dank für Ihre Antwort! SL

Antwort vom 20.12.2008

Investieren Sie in eine Brille wenn hierdurch die Fahrtüchtigkeit wieder hergestellt ist. Möglicherweise ist der Sehfehler nicht ganz auskorrigiert, so dass nach drei Monaten noch eine Feinkorrektur durchgeführt werden kann.   MfG   Dr. Kermani
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

focus-siegel-2019
Suche