Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 15.11.2008 - Patientenforum-Archiv

bin ich zu ungeduldig?

bin am mittwoch bei ihnen operiert worden, torische linse rechts. meine frage wann vergeht diese verschwommenheit und die milchsicht auf dem operierten auge, ich habe das gefühl meine beiden augen sehen nicht zusammen und wenn ich mein gesundes auge schließe sehe ich auf dem operierten schlechter als vorher. gibt sich das und wenn ja, wann kann ich damit rechnen? die pupille war gleich am zweiten morgen nach op wieder klein. habe gedacht es würde daran liegen. schreibe hier nur mit größter mühe und einem auge. mittwoch wiedervorstellung bei ihnen, aber ich würde vorher schon gerne wissen, wie lange das noch so bleibt. wenn ich dürfte könnte ich so heulen, denn das ist kein zustand. lg a. raderschatt

Antwort vom 19.11.2008

Liebe Frau Raderschatt,   leider habe ich es nicht geschafft, Ihre Fragen zu beantworten, heute waren Sie dann ja in der Sprechstunde.   Sie hatten ja links ein normalsichtiges und rechts ein sehr stark fehlsichtiges Auge, welches ein sehr schlechtes Sehvermögen hatte und bei geöffnetem linken Auge funktionell blind war.   Nun ist die Sehschärfe des rechten Auges erheblich gesteigert worden und Sie haben noch Schwierigkeiten, die beiden Seheindrücke zur Deckung zu bringen. Hier wird sicherlich noch eine Gewöhnungsphase erforderlich sein, und in Ihrer speziellen Situation werden Sie tatsächlich noch etwas Geduld brauchen.   Ganz so dramatisch, wie Sie es in Ihrem Beitrag schildern, stellt sich mir die Situation nicht dar. Insbesondere von einer Sehverschlechterung durch die OP kann keinesfalls die Rede sein.   Bis zur nächsten Kontrolle   Karl Schmiedt
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche