Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 23.04.2008 - Patientenforum-Archiv

Behandlungsmethode bei Keratokonus

Liebes Ärzte-Team, Kennen Sie bzw. was halten Sie von der Korrektur mit dem Excimer-Laser von Dr. Helmut Opel aus Hamburg? Mir erschient diese übelegungswert, da der Visus verbessert und später durch Cross-linking stabilisiert werden kann. Viele Grüße, Johnny

Antwort vom 25.04.2008

Die Laserbehandlung bei manifestem Keratokonus ist nicht sinnvoll, da die Hornhaut weiter ausgedünnt wird. Im Vorstadium des Keratokonus allerdings (forme fruste) kann eine PRK erwogen werden, da die nach PRK einsetzende Wundheilung eine gewisse Quervernetzung der oberen Schichten der Hornhaut nach sich zieht. Es gibt klinische Experimente auch bei Keratokonus zeitgleich eine UV-Vernetzung mit PRK (maximal 50 Mikrometer Abtrag) durchzuführen. Eine Vollkorrektur des Sehfehlers ist hierdurch nicht möglich aber eine gute Brillenkorrektur und Stabilisierung werden erreicht. Die Patienten müssen darüber aufgeklärt sein, dass es sich um experimentelle Verfahren handelt.   MfG   Dr. Kermani
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche