Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 30.04.2007 - Patientenforum-Archiv

Bedenken

Hatte letzten Montag eine Laserop. Es wurde eine spezielle Lasertechnik angewand da ich eine sehr dünne Hornhaut habe. Leider sehe ich bis heute noch nicht richtig. Mal seh ich besser mal schlechter auch auf die Nähe sehe ich manchmal sehr schlecht. Hatte jetzt nach der OP zwei Termine bei meinem Arzt, der sagt das wäre normal. Ich bin mir nichtmehr sicher, da ich gedacht habe oder auch hier immer lese man sieht gleich sehr gut. Ich tropfe 3 mal täglich oftaquix, Isopto Max und Artelac. Mein Wert am operierten Auge war 4,5. Wird das noch besser? Wie denken sie darüber. Habe am Freitag wieder einen Termin bin aber total beunruhigt. Danke schon mal Gruß Fischer

Antwort vom 02.05.2007

Das klingt ja eher so, daß bei Ihnen ein Oberflächenverfahren zum Lasern eingesetzt worden ist (PRK, LASEK oder Epi-LASIK).   Diese Verfahren sind bei dünner Hornhaut sicherer, haben aber den Nachteil, daß es etwas länger dauert (ca. 7 - 10 Tage), bis sich die Sehschärfe stabilisiert. Dann wäre der Verlauf bei Ihnen also ganz normal.   Viele Grüße   Karl Schmiedt
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

focus-siegel-2019
Suche