Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 13.07.2007 - Patientenforum-Archiv

Artisan oder CLE

Hallo, Ich bin 50 und arbeite viel am Computer. Seit 1Jahr trage ich Multifokallinsen: LA=(-12,0, r0102: 8,20 Cyl: A:, d:9,6) RA=(-14,0, r0102: 8,10 Cyl: A:, d:9,6). Korrekturwerte ohne Glas: LA -15, RA -17,5. Da sich KL-bedingte Hornhautveränderungen zeigen, wurde entweder eine Artisan-Linse oder Clear Leans Exchange mit monofokaler IOL vorgeschlagen, allerdings ohne eindeutige Empfehlung für eines der beiden Verfahren. Aufgrund meines Alters liege ich wohl im Zwischenbereich. (Vorkammertiefe und Endothelzellenzahl würden eine Artisanlinse erlauben. Die Akkomodationsbreite ist z.Zt. ca.2.5dpt. Seit einiger Zeit ist eine Nah-Esophorie dazugekommen, so dass auch nach der OP eine Brille erforderlich sein dürfte.) Ich habe gehört, dass bei diesen Randbedingungen vermutlich spätestens in 10 Jahren eine CLE erforderlich ist. Halten Sie es für sinnvoll, trotzdem jetzt noch eine Artisan-Linse einzusetzen oder sollte man besser gleich den Schritt zur CLE machen.Danke! Herzliche Grüße

Antwort vom 18.07.2007

Die Implantation einer phaken Linse (Artisan) macht durchaus Sinn auch wenn abzusehen ist, dass Sie in 10 Jahren wegen der einsetzenden Linsentrübung eine Staroperation brauchen werden. Die eigene Linse dient nähmlich auch als Volumenträger um den hinteren Glaskörperraum einen Widerhalt zu geben. Das hat eine Reihe von Vorteilen gerade für hochgradig langgebaute Augen.   MfG   Dr. Kermani
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche