Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 08.01.2007 - Patientenforum-Archiv

Amblyopie: max. 30% postoperative Restschwäche tollerieren

Hallo, ich habe im www. gelesen, man könnte bei einer angeborenen Amblyopie, eine postoperative Restsehschwäche tollerieren. Das würde mir, von den Kosten her, sehr entgegenkommen. Wäre es demnach möglich, mein rechtes Auge (Amblyopie) mit Lasik behandeln zu lassen und eine Restsehschwäche TOLLERIEREN???? Bei meinem linken Auge möchte ich mir gerne eine torische Artisan-Vorderkammerlinse implantieren lassen. Meine Werte: RECHTS sp. -8,5 Zyl. -3,5 Achse 135° Voderkammertiefe 3,30 mm Hornhautdicke 538 um Zentralradien Pupille: Rh: 7,74 mm Rv: 7,36 mm Brechkraft im Apex: 43,5 dpt mitl.Achslängenwert: 25,86 mm Amblyopie: max. Sehkraft 30% LINKS (dominantes Auge) sp. -9,5 Zyl. -2,5 Achse 20° Voderkammertiefe 3,32 mm Hornhautdicke 563 um Zentralradien Pupille: Rh: 7,55 mme Rv: 7,26 mm Brechkraft im Apex: 43,1 dpt mitl.Achslängenwert: 25,87 mm Die Größe der skotopischen Pupille wurde bisher noch nicht gemessen. Viele Grüsse Kerstin

Antwort vom 10.01.2007

Hallo Kerstin,   diese Idee gefällt mir nicht besonders.   Eine wichtige Leistung des visuellen Systems ist es ja, die Bilder der beiden Augen zur Deckung zu bringen, indem die Augen mit den Augenmuskeln zur Deckung gebracht werden. Diese Funktion, Fusion genannt, dürfte wegen der Amblyopie des rechten Auges, ohnehin beeinträchtigt sein. Wenn die beiden Augen nach den beiden OPs dann auch noch unterschiedliche Optiken haben, könnte, vereinfacht ausgedrückt, der Seheindruck des rechten Auges noch stärker unterdrückt werden. Es wäre so, als ob sie rechts ein Brillenglas benutzen und links eine Kontaktlinse.   Würde ich eher von abraten.   Karl Schmiedt
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

focus-siegel-2019
Suche