Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Frage vom 10.10.2006 - Patientenforum-Archiv

Ärztlicher Behandlungsfehler bei Relasik

Die Gutachtkommission für ärztliche Behandlungsfehler hat bei mir einen ärztlichen Behandlungsfehler bei der Durchführung einer Relasik festgestellt. Lasik und Relask wurde nicht bei Occumax durchgeführt, sondern in einer anderen Klinik durchgeführt. Könnten Sie mir eine weitere Vorgehensweise zur Schadensregulierung empfehlen oder einen Mediator benennen?

Antwort vom 11.10.2006

Wenn Sie die Angelegenheit rechtlich klären lassen möchten und ggf. auf Schadenersatz klagen wollen, sollten Sie sich nunmehr einen erfahren Medizin-Rechtsanwalt empfehlen lassen. Die ansässige Rechtsanwaltskammer wird Ihnen dabei behilflich sein. Es wid dann ein weiteres wissenschaftliches Gutachten erstellt und eine Klage eingereicht werden müssen. Die Gegenseite hat das Recht auch einen Gutachter zu benennen und Sie werden dort vorstellig werden müssen. Hilfreich ist es wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung haben mit der Sie die Vorgehensweise abklären. Sollten Sie wirtschaftlich nicht in der Lage sein Ihr Recht einzuklagen, so steht Ihnen nach dem Gesetz eine Rechtshilfe zu. Hierzu müssen Sie eine Rechtshilfeersuchen beantragen. Ihr Anwalt informiert Sie darüber. Am besten aber ist es, denn dieser Weg ist langwierig und das Ende offen, Sie einigen sich mit Ihrem behandelnden Arzt über das weitere Vorgehen. Er sollte Ihnen einen erfahren Behandler vorschlagen, der möglicherweise den Schaden beheben oder zumindest verringern kann. Die Kosten der Nachbehandlungen soltte Ihrt Arzt freiwillig übernehmen. Wenn Sie auf diesem Wege keine Einigung finden steht Ihnen immer noch der Klageweg offen.   MfG   Dr. Kermani
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche