schildergasse 107-109
tel.: +49 (0) 221.650 722-0
50667 köln
info@augenportal.de
Menü öffnen Augenklinik am Neumarkt anrufen

Patientenforum

Sie haben Fragen ? Unsere Ärzte antworten.
Dieses Forum ersetzt keine auf Untersuchungen beruhende persönliche medizinische Beratung. Ziel dieses Frage-Antwort-Forums ist es, Zeitwissen zum Thema zu vermitteln und da, wo es möglich ist, Hilfestellung zu geben. 
Allgemeine Forenbedingungen

Wir freuen uns über jede Rückmeldung nach einer OP.
Gerne können Sie Ihre Erfahrungswerte in unserem Patientenforum mitteilen.

Re-Lasik bei Hornhautverkrümmung

18.07.2006
Hallo liebes Ärzteteam,
ich habe hier bereits früher schon einmal bzgl. meiner verbliebenen bzw. aufgetretenen Hornhautverkrümmung nach der Lasik geschrieben.
Meine Lasik ist nun 6 Wochen her und es sind die Werte rechts +0,25 und links +0,25 Zyl. -1 Achse 0° geblieben. ich werde nun also nach 3 Monaten eine Re-Lasik am linken Auge vornehmen lassen um die Hornhautverkrümmung zu beheben.
allerdings war es wohl schon vor der Lasik so, dass meine Hornhaut sehr dünn war (499) und bei einem Nachlasern nur eine Lasek in Frage käme. meine Werte vor der OP auf dem Auge betrugen -3,5 Zyl. -0,5 Achse 3°.
ist dies auch bei einer verbliebenen Hornhautverkrümmung der Fall, oder könnte da evtl. eine Lasik möglich sein, durch erneutes Anheben des Flaps?
Welche Methode ist besser, um eine Hornhautverkrümmung (vollständig) zu beheben?
In meiner Klinik (VSDAR) verwendet man einen Esiris 3-Laser und wendet Lasik und Lasek an (keine Femto o.ä.). Können Sie mir sagen, wie gut dieser Laser zur Behebung von Hornhautverkrümmungen geeignet ist? ich habe bisher nur von Patienten gehört, die sich bei meinem Institut haben operieren lassen und eine REst-Fehlsichtigkeit zurück behalten haben, dass es sich immer um Hornhautverkrümmung gehandelt hat. daher bin ich etwas verunsichert, ob eine Re-LasikLasek den gewünschten ERfolg bringt.
vielen Dank schon einmal für Ihre Antwort.
Annette Fischer

Antwort vom 20.07.2006

Ob eine Re-Lasik durchgeführt werden kann hängt von der Restdicke der Hornhaut ab. Die Nachkorrektur erscheint mir bei den gegebenen Werten daher schon durchführbar. Eine optimale Astigmatismuskorrektur erzielt man dann wenn der Laser über eine sog. Iriserkennung die richtige Achslage des Zylinders auffinden kann. Ist dies nicht der Fall kommen häufiger Restastigmatismuswerte vor. Ob der Esiris-Laser darüber verfügt kann ich Ihnen nicht sagen. Ich gehe aber davon aus das er das kann und das eine Nachkorrektur erfolgversprechend ist.

 

MfG

 

Dr. Kermani

Zurück zur Übersicht

Ihre Frage


(Ich kann den Code nicht lesen)

Wir freuen uns, wenn Sie sich kurz Zeit nehmen und unseren Service, Ihren Aufenthalt oder die ärztliche Behandlung in unserer Augenklinik am Neumarkt auf Facebook bewerten. Vielen Dank!