schildergasse 107-109
tel.: +49 (0) 221.650 722-0
50667 köln
info@augenportal.de
Menü öffnen Augenklinik am Neumarkt anrufen

Patientenforum

Sie haben Fragen ? Unsere Ärzte antworten.
Dieses Forum ersetzt keine auf Untersuchungen beruhende persönliche medizinische Beratung. Ziel dieses Frage-Antwort-Forums ist es, Zeitwissen zum Thema zu vermitteln und da, wo es möglich ist, Hilfestellung zu geben. 
Allgemeine Forenbedingungen

Wir freuen uns über jede Rückmeldung nach einer OP.
Gerne können Sie Ihre Erfahrungswerte in unserem Patientenforum mitteilen.

Hornhautvernarbung im zusammenspiel mit Heuschnupfen

22.05.2006
Sehr geehrte Damen und Herren,
seit einigen Jahren leide ich an starken Allergie Schüben (Heuschnupfen), die sich das ganze Jahr hinziehen, und sich hauptsächlich über die Augen zeigen (d. h. starkes jucken, tränen, brennen, Rötung der Augen und starke Lichtempfindlichkeit). Im Herbst 2004 trat zum ersten mal eine Vernarbung (Stippung) der Hornhaut auf, welche durch Behandlung mit Antibiotikum und Kortison nicht in den Griff bekommen wurde. Daraufhin wurde die Hornhaut abgeschabt (UNI Klinik Würzburg). Nachdem dies jedoch auch keine Verbesserung brachte, wurde ich in die Augenklinik Düsseldorf zur näheren Untersuchung überwiesen. Seitdem werden meine Augen durch meinen Augenarzt mit Ciclosporin 2%, seit kurzem mit 1% behandelt. Diese zeigen Wirkung, allerdings nicht dauerhaft, sondern nur solange ich dir Tropfen nehme. Durch die Allergie in diesem Jahr ist nun auch auf dem rechten Auge eine kleine Stippung erkennbar.
Haben Sie Erfahrungen zu diesen Sympthomen, und sehen Möglichkeiten einer Behandlung mit dauerhaftem Erfolg?
Mit freundlichen Grüssen

Anja Geiger

Antwort vom 24.05.2006

Sehr geehrte Frau Geiger,

 

wenn alle Möglichkeiten der antiallergenen Behandlung z.B. mit sog. Mastzellstabilisatoren und Steroide aber auch eine systemische Desensibilisierung bereits ohne Erfolg waren und die sog. Atopie als Grunderkrankung zu Grunde liegt, dann ist das Cyclosporin eine angemessene therapeutische Alternative. Die Dosierung am Auge ist sehr gering und sicherlich lassen sich die Dosierungen noch weiter reduzieren. Sollte tatsächlich eine saisonale Pollenallergie zu Grunde liegen, dann ist die beste Therapie allerdings die Expositionsvermeidung. Es gibt Pollenkalender und ev. können Sie es einrichten in der besonders kritischen Zeit an die See zu fahren um so der Ursache des Problemes aus dem Weg zu gehen.

In Düsseldorf sind Sie gut aufgehoben. Die Kollegen haben sehr viel Erfahrung auf dem Gebiet und ich habe selber schon Patienten dorthin geschickt.

 

MfG

 

Dr. Kermani

Zurück zur Übersicht

Ihre Frage


(Ich kann den Code nicht lesen)

Wir freuen uns, wenn Sie sich kurz Zeit nehmen und unseren Service, Ihren Aufenthalt oder die ärztliche Behandlung in unserer Augenklinik am Neumarkt auf Facebook bewerten. Vielen Dank!