Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

zum Thema Nachbehandlung

Patientenforumzum Thema Nachbehandlung
Christian Busse fragte vor 15 Jahren
Sehr geehrte Ärzte, ich hätte auch noch eine Frage zum Thema Nachbehandlung. Sind die Risiken, danach z. b. Doppelbilder zu sehen, höher als bei der ersten OP? Die Ärztin die mich operiert hat, möchte eigentlich keine Relasik machen, weil ich keinerlei Beschwerden wie Doppelbilder habe. Allerdings habe ich auf dem einen Auge eine HHV von -1, die ich beheben lassen will. Sie meinte, dass dann bei der 2. OP evtl. Doppelbilder auftreten könnten? WArum sollte das so sein, bzw. das Risiko höher sein, als bei der ersten OP? Ich würde die 2. OP jetzt evtl. in einer anderen Klinik durchführen lassen, die dann eine wellenfrontgesteuerte Lasik mit Iriserkennung machen. Eigentlich war ich davon ausgegangen, dass dann die Behebung einer HHV von -1 sehr erfolgversprechend ist. Muss ich dann mit höheren Risiken rechnen? Danke A. Fischer
1 Antworten
hhuebner antwortete vor 15 Jahren
“ Liebe(r) FrauHerr Fischer,   ich würde normalerweise das Risiko eines Zweiteingriffs nicht höher als das des ersten ansehen, kenne Ihren Fall aber nicht.   Eine Zweitbehandlung ist sicher dann sinnvoll, wenn dadurch eine Verbesserung der Sehschärfe zu erwarten ist, also wenn Sie durch eine vorgehaltene Korrektur an dem betreffenden Auge beidäugig besser sehen.   Auch wenn Sie einen positiven Effekt nur bemerken, wenn das andere Auge abgedeckt wird, kann man über eine Re-LASIK diskutieren. Sie können dann dadurch natürlich nicht eine weitere Steigerung der beidäugigen Sehschärfe erwarten.   Viele Grüße   Karl Schmiedt „

War dieser Artikel hilfreich?

Ein Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bislang keine Bewertung)
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche