Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Seit 2 Monaten Multifokallinse einseitig – Probleme

PatientenforumSeit 2 Monaten Multifokallinse einseitig – Probleme
Anonym fragte vor 10 Jahren
Seit 2 Monaten habe ich eine Multifokallinse. Diese beeinträchtigt sehr mein Sehen (unterschiedliche Bildgröße), da diese nur im linken Auge wegen Grauen Stars implantiert wurde. Das rechte Auge ist kurzsichtig R-1,50. Eigentlich war angedacht, das gesunde rechte Auge ebenfalls mit der MIOL zu implantieren. Nachdem ich aber nun erhebliche Probleme beim Sehen im Nahbereich bis 1,00 habe und abends der Lichteinfall mit mehreren großen Ringen (Halos) blenden, überlege ich mir, die Linse wieder gegen eine Monofokallinse ersetzen zu lassen.Ich bin 52 Jahre und brauche den Nahbereich im Beruf, ich bin Handwerker und auch abends oft mit dem Fahrzeug unterwegs. Was halten Sie von einen Austausch? Wie hoch sind die Risiken bei so einen Austausch? Würde auch eine Gleitsichtbrille helfen? Oder gibt es andere Abhilfen? Momentan tropfe ich Alpag
1 Antworten
lberger Mitarbeiter beantwortet vor 10 Jahren
“ Könnten Sie sich eventuell dazu durchringen, dennoch das rechte Auge genauso operieren zu lassen? Danach werden Sie viel besser zurecht kommen. Ihr visuelles System wird auch mit den Störungen des Dämmerungs- und Nachtsehens besser zurecht kommen. Wir haben diesbezüglich kaum Probleme bei Patienten, bei denen an beiden Augen diffraktive Multifokallinsen eingesetzt worden sind.   Ein Austausch der Multifokallinse ist möglich, wahrscheinlich aber eher die zweitbeste Lösung.   Viele Grüße Karl Schmiedt „

War dieser Beitrag hilfreich?

Ein Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bislang keine Bewertung)