Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

OP-Folgen

PatientenforumOP-Folgen
fmeier fragte vor 15 Jahren
Habe mich am 13.4. bei Ihnen einer Femto-lasik unterzogen und bin nach einer Nachkorrektur eine Woche später mit den Werten 0(li) und -1(re) zunächst einmal zufrieden. Im Alltag brauche ich tatsächlich trotz vorheriger erheblicher Kurzsichtigkeit ( -8,5) und nicht unerheblicher Altersweitsicht ( +2,25) keine Brille! Dennoch kämpfe ich zur Zeit mit einigen Nebenwirkungen, die ich unangenehm finde: Die ungleiche Einstellung der Augen ermöglicht in der Tat das brillenfreie Alltagssehen, belastet aber das jeweils führende Auge sehr stark. insbesondere im Büro beim Lesen und vor dem Computer empfinde ich meine Augen als äußerst angestrengt. Auch ist nach meinem Eindruck kein wirkliches räumliches Sehen möglich. Ändert sich das noch? Lernt das Gehirn, mit diesen verschiedenen visuellen Eindrücken koordinierter umzugehen? Macht es Sinn, unterstützend eine Lesebrille bzw eine Fernbrille einzusetzen, oder verhindert das den Lerneffekt? Zudem sind meine Augen sehr trocken, so dass ich mehrfach pro Stunde nachtropfen muss ( vor allem Im Büro), und nachts wache ich von juckenden und schmerzenden Augen auf. Ich weiß, dass das besser werden soll. Wäre eine mögliche Maßnahme bereits jetzt der Einsatz von plugs? In der Nacht sehe ich Lichthöfe, Autofahren ist nicht möglich. Muss ich damit als Dauerfolge rechnen?
1 Antworten
hhuebner Mitarbeiter beantwortet vor 15 Jahren
“ Sie haben ein ausgeprägtes Sicca-Syndrom (trockene Augen). Wir sollten Puctum Plugs einsetzen. Die Beschwerden werden dann bald nachlassen. In 1 bis 2 Monaten wird sich alles wieder normalisiert haben.   MfG   Dr. Kermani „

War dieser Beitrag hilfreich?

Ein Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bislang keine Bewertung)