Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Nachlasern

PatientenforumNachlasern
Christian Busse fragte vor 16 Jahren
Sehr geehrte Herren, ich habe 2002 eine Lasik-OP an beiden Augen durchführen lassen, von ca. -7,5 und -8 auf -1. Jetzt hat man festgestellt, dass auf dem linken Auge die Hornhautverkrümmung zugenommen hat und noch eine Fehlsichtigkeit da ist. Ich soll noch mal nachlasern lassen. Das linke Auge soll für die Ferne sein und das rechte zum Lesen. Ich bin 50 Jahre alt und habe jetzt Angst, dass ich danach nicht mehr richtig lesen kann, weil ich hauptsächlich am Computer arbeite. Ist es sinnvoll, nachlasern zu lassen? Im Moment trage ich auf dem linken Auge eine Tageslinse von -1, sehe aber immer noch nicht richtig in die Ferne. Bin irgendwie verzweifelt, weil ich nicht so richtig weiß, was ich machen soll, weil es ja schon ein tolles Gefühl ist von -8 auf -1 zu kommen. Vielen Dank im voraus für die Beantwortung der Frage. Liebe Grüße Carmen Scholl
1 Antworten
hhuebner antwortete vor 16 Jahren
“ Hallo Frau Scholl,   das angestrebte Ziel der sog. Monovision (rechts nah und links fern) ist für einen altersweitichtigen Menschen von 50 Jahren plausibel. Die weiche Linse, die Sie z. Zt. tragen korrigiert wahrscheinlich den Zylinder nicht und daher ist das Sehen etwas unscharf. Die Frage der Nachlaserung stellt sich also nur am linken Auge. Entscheidend ist die Restdicke der Hornhaut. Fragen Sie Ihren Arzt danach und ob das Risiko der Nachlaserung mit dem möglichen Gewinn an Sehschärfe aufzuwiegen ist.   mfG   Dr. Kermani „

War dieser Artikel hilfreich?

Ein Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bislang keine Bewertung)
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

Suche