Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Lasek bei -7,5 Diop.?

PatientenforumLasek bei -7,5 Diop.?
Anonym fragte vor 16 Jahren
Ich habe bereits Voruntersuchungen hinter mir, bei denen festgestellt wurde, dass meine Hornhaut für eine Lasik zu dünn ist. Ich habe auf einem Auge -4 Diop. auf dem anderen -7,5. Jetzt wurde mir die Lasek, bzw. PRK empfohlen. Ich habe aber gehört, dass die nur bis -6 Diop. möglich ist, und die Gefahr der Narbenbildung immer höher wird, je mehr Diop. man hat. Stimmt das? Und was für Möglichkeiten habe ich?
1 Antworten
lberger Mitarbeiter beantwortet vor 16 Jahren
“ Die Obergrenze 6 dpt stammt noch aus einer Zeit als die Laserablationen einen kleinen Durchmesser hatten und zudem die entstehenden Oberflächen etwas rau waren. Dies hat sich heute deutlich verbessert mit den modernen Lasergeräten. Insofern ist die Obergrenze für die PRK/LASEK fliessend und nicht strikt bei 6 dpt. Mehr als 8 oder 9 dpt würde ich aber auch heute nicht mit PRK/LASEK korrigieren wollen. Wichtig ist eine ausreichende Kühlung der Hornhaut vor und nach dem Laserabtrag sowie die Anwendung von Mitomycin zur Wundheilungsmodulation. Unterdiesen Voraussetzungen brauchen Sie vor Narbenbildung keine Angst zu haben.   Dr. Kermani „

War dieser Beitrag hilfreich?

Ein Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bislang keine Bewertung)