Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Knick in der Hornhaut nach Kartarakt-OP

PatientenforumKnick in der Hornhaut nach Kartarakt-OP
fmeier fragte vor 15 Jahren
Meine Mutter ist Diabetikerin und auf dem linken Auge blind. Nun wurde bei ihr am 16.10.06 eine Kartarakt OP am rechten Auge durchgeführt. Leider wurde bei einer der Nachuntersuchungen nun festgestellt, dass sie nun einen Knick in der Hornhaut hat. Die Op selber war wohl erfolgreich, leider sieht sie nun ,wohl durch den Knick,kaum noch etwas,alles verschwommen,lesen kann sie überhaupt nicht mehr. Auf Grund der einseitigen Blindheit(zumal mein Vater auch schwerst Sehbehindert ist ) hat sie nun panische Angst,dass dieser Knick irreparabel ist und bereut die Op schon zutiefst. Gibt es Korrekturmöglichkeiten für diesen Knick? Und,wie kann das passieren. Mit freundlichen Grüssen Vivien Petschke
1 Antworten
hhuebner Mitarbeiter beantwortet vor 15 Jahren
“ Liebe Frau Peschke,   wenn 8 oder 10 Tage nach Katarakt-OP noch Einschränkungen vorhanden sind, kann man schon zuversichtlich sein, daß es noch besser wird.   Ich versuche mal, den Ausdruck Knick in der Hornhaut zu deuten.   Gemeint sein könnte eine Fältelung der HH aufgrund von Wassereinlagerung. Da wären die Chancen auf eine Besserung sehr gut.   Auch eine Hornhaut-Verkrümmung könnte sich noch zurückbilden. Falls nicht, könnte man wenigstens eine Brille anpassen, die ein gutes Sehvermögen ermöglicht.   Alles Gute   Karl Schmiedt „

War dieser Beitrag hilfreich?

Ein Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bislang keine Bewertung)