Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Fragen zu Linsenimplantaten

PatientenforumFragen zu Linsenimplantaten
Anonym fragte vor 14 Jahren
Sehr geehrtes Ärzteteam, ich, 40 J., trage (noch) Brille, weil ich Kontaktlinsen wegen trockener, empfindlicher Augen nicht vertrage und habe folgende Werte, Netzhaut ist i.O.: R -9,00 -0,75 45 Grad L -7,75 -1,75 138 Grad Für eine Laser-OP seien meine Augen wohl geeignet, aber ich habe Bedenken wegen meiner schon seit Jahren etwas trockenen Augen. Deshalb interessiere ich mich für Linsenimplantate: Können die Linsen auf Dauer im Auge verbleiben oder müssen sie irgendwann ausgetauscht werden? (Lesebrille später wäre o.k.) Wie ist die Langzeiterfahrung mit IOL? Sieht man die verschiedenen Linsentypen als Betrachter im Auge? Muss man im tägl. Leben etwas beachten, z.B. beim Sport usw.? Wann kann frühestens das 2. Auge operiert werden? (wegen Verband + Brillenüberbrückung) Kann man mit einer Brille korrigieren (statt lasern), wenn die Hornhautverkrümmung nicht ganz ausgeglichen werden konnte? Kosten für OP bei Ihnen, z.B. mit Artiflex? Haben Sie Zusammenarbeit mit Augenärzten in Hannover wgn Nachsorge? Vielen Dank, Gruss Frau Schmitt
1 Antworten
lberger Mitarbeiter beantwortet vor 14 Jahren
“ Sehr geehrte Frau Schmitt,   wir verwenden diese Zusatzlinsen seit über 10 Jahren und haben damit auch sehr gute Langzeitergebnisse. Ein Austausch bzw. die Entfernung ist erst dann erforderlich, wenn Sie später den natürlichen altersbedingten Grauen Star, also eine Trübung Ihrer eigenen Augenlinse, bekommen. Dann wird Ihre natürliche Linse mit einer Kunstlinse ausgetauscht.   Mit etwas Geschick kann man zB mit einer Taschenlampe einen Lichtreflex auslösen und so die Linsen aufblitzen sehen, ansonsten sind sie nicht sichtbar. Nach einem Monat sind wieder sämtliche Aktivitäten möglich. Das 2. Auge könnte nach 24 oder 48 Stunden operiert werden.   Sie haben gute Chancen, eine optimale Sehschärfe zu erreichen. Falls doch ein kleiner Rest an Fehlsichtigkeit übrig bleiben sollte, könnte man diesen mit dem Laser nachkorrieren. Das Risiko länger andauernder Tränenfilmstörungen ist wäre bei einer kleinen Korrektur noch geringer. Leichte Brille wäre natürlich auch möglich. „

War dieser Beitrag hilfreich?

Ein Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bislang keine Bewertung)