Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Auswahl der Linsen"einstellung"

PatientenforumAuswahl der Linsen"einstellung"
Anonym fragte vor 6 Jahren
Bei mir (41) steht im Dez. eine Katarakt-OP an. Bin seit dem 15. LJ kurzsichtig, wobei sich diese im Laufe der Jahre von li. -1,0 u. re. -1,5 auf li. -4,5 und re. auf -5,0 verändert hat. Rechts besteht noch eine Hornhautverkümmung von -1,5. Da ich durch das Usher-Syndrom an Retinopathia pigmentose leide, kommt die Mulitfokallinse nicht in Frage. Ich tu mich nun etwas schwer mit der Vorstellung, wie man im Nahbereich sieht, wenn man auf die Ferne komplett korrigiert wird. Ab welcher Entfernung sieht man dann wirklich scharf? Und wie schlecht sieht man dann im Nahbereich?
1 Antworten
lberger Mitarbeiter beantwortet vor 6 Jahren
“ Das ist in der Tat schwer zu beantworten, weil es auch individuelle Unterschiede gibt. Natürlich werden Sie eine deutliche Besserung im Fernbereich haben, deswegen hat man Ihnen die OP ja sicher empfohlen.Wir versuchen in solch einer Situation meistens, an einem Auge einen kleinen Rest an Kurzsichtigkei zu belassen, damit die Patienten noch ohne Lesebrille z.B. eine Speisekarte oder ein Preisschild lesen können.Viele GrüßeKarl Schmiedt „

War dieser Beitrag hilfreich?

Ein Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bislang keine Bewertung)