Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Lumithera Photobiomodulation – Die erste Therapie zur Behandlung der trockenen AMD

Lumithera-AMD.png

Was ist die trockene altersbedingte Makuladegeneration?

Bei der trockenen altersbedingten Makuladegeneration (kurz auch AMD) kommt es zur einer altersbedingten Veränderungen der unter der Netzhaut liegenden Gewebeschichten, welche wichtig für die Ernährung und Sauerstoffversorgung der Netzhaut sind. Auf Grund der wichtigen Funktion dieser Gewebeschichten kommt es schleichend zu krankhaften Veränderungen der Netzhaut selber. Durch die Veränderung kommt es zu einem langsamen Funktionsverlust der Photorezeptoren. Der Betroffene sieht Jahr für Jahr schlechter. Nach einigen Jahren kann die Erkrankung zu einem bleibenden Verlust der zentralen Sehschärfe führen. Bei 15% der Erkrankten entwickelt sich aus der trockenen AMD die gefürchtete feuchte AMD.

Wie häufig ist die trockene AMD?

In der Gruppe der 60- bis 70-Jährigen sind 5% erkrankt. Von den 70- bis 80-Jährigen leiden 10% an einer trockenen altersbedingten Makuladegeneration. Und bei den über 80–Jährigen sind es bereits 20%.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Bisher konnte einzig die Einnahme bestimmter Nahrungsergänzungsmittel empfohlen werden. Diese Vitamin- und Mineralstoffkombinationen konnten das Fortschreiten der Erkrankung jedoch nur verlangsamen. Eine Stabilisierung des Befundes oder gar eine Sehverbesserung konnte damit nicht erreicht werden.

Was ist die Lumithera-Therapie der trockenen AMD?

Durch eine Behandlung der Netzhaut mit definierten Wellenlängen des natürlichen Spektrums wird die Stoffwechselaktivität der Zellkerne der Sinneszellen erhöht. Die verwendeten Wellenlängen verstärken die Leistung der Mitochondrien. Die Mitochondrien stellen sozusagen die „Kraftwerke“ einer jeden Zelle dar und ihre Funktion ist entscheidend für die Gesundheit und Funktionsfähigkeit der Zelle.

Wie läuft die Behandlung mit der Lumithera-Therapie ab?

Bei der Behandlung schaut die Patientin oder der Patient für knapp 5 Minuten in eine Lichtquelle, die die Netzhaut mit wechselnden, definierten Wellenlängen beleuchtet. Ein Weitstellen der Pupille mit Augentropfen ist nicht erforderlich. Diese Behandlung erfolgt 9-mal innerhalb von 3 – 4 Wochen. Sollen beide Augen behandelt werden, so kann dies am gleichen Tag geschehen.

Welche Verbesserung bringt die Lumithera-Therapie?

Studien belegen, dass die Behandlung mit dem Lumithera-System zu einer Verbesserung der Sehkraft um ca. 10% führen kann. Die Netzhaut wird stabilisiert. Die Wirkung zeigt sich bereits 3 Wochen nach Beginn der Therapie und hält für etwa 6 Monate an. Eine Wiederholung der Therapie nach 6 Monaten führt zu einer erneuten Sehverbesserung.

In der Augenklinik am Neumarkt bieten wir diese neue Therapie zur Behandlung der altersbedingten Makuladegeneration an. Sollten Sie an einer trockenen AMD leiden und Interesse an dieser Therapie-Form haben, dann sprechen Sie uns gerne an – direkt vor Ort oder telefonisch unter 0221-650722-0.

Dr. Birgit Böhm - Ein neuer Therapieansatz bei trockener AMD | Adventssymposium 2019

War dieser Artikel hilfreich?

Ein Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Ø 4,50 von 5)
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

focus-siegel-2019
Suche