Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an! +49 (0)221-650 722-0

Leben in Virtual Reality – Das Selbstexperiment

Wie schädlich ist Virtual Reality dauerhaft für die Augen? Was passiert, wenn man 48 Stunden in Virtual Reality verbringt? Kann man in Virtual Reality leben? Diese Fragen hat sich der erfolgreiche YouTuber Marius Angeschrieben gestellt, und will diese Fragen in einem ultimativen Selbsttest beantworten.

Dr. Kermani und das Team der Augenklinik am Neumarkt hat den Selbstversuch begleitet und aufgepasst, dass das Experiment nicht „ins Auge geht“.

Die Vorbereitungen & die Voruntersuchung

Bevor das Experiment starten kann, müssen erst einmal alle Vorbereitungen getroffen werden. Von der Anschaffung eines VR Headsets bis zur Ausmessung des Raums mittels spezieller Sensoren.  Außerdem wollen wir ja wissen, wie sich VR auf die Gesundheit unserer Augen auswirkt. Dafür hat Marius uns in der Klinik besucht und zahlreiche Messungen und Tests mitgemacht. Wir wollen schauen, wie sind die Wert vorher und nachher. Außerdem hat unser Klinikleiter Dr. Kermani im Vorfeld noch mit Marius alle Gefahren und Risiken besprochen.

Die Vorbereitungen und den Besuch in unserer Klinik hat Marius natürlich mit seiner Kamera begleitet, und könnt ihr euch hier ansehen:

Video: Kann man in Virtual Reality leben?

Los geht´s – Das Experiment kann starten

Alle Vorbereitungen sind abgeschlossen. Es kann losgehen. Nachdem sich Marius an seine neue Umgebung gewöhnt hat, und auch gelernt hat, wie es mit dem Essen und Trinken in der Virtual Reality klappt, wurden alle 2 Stunden ein Gesundheitscheck gemacht. Neben dem Puls und Blutdruck wurden auch Symptome wie Kopfschmerzen, Übelkeit und Schwindel dokumentiert.

Nach 32 Stunden war Schluss

Die ersten 24 Stunden gingen gut, doch dann kam langsam die Wendung. Die Schmerzen in den Augen wurden zu stark, das Experiment musste vorzeitig abgebrochen werden. Auf Grund der zu hohen Lichtbelastung, ist es zu einer Verblitzung der Augenoberflächen mit typischen Symptomen gekommen. Sandkorngefühl, Brennen, Tränenfluss und Lidkrämpfe sowie Lichtscheu. Das allgemeine Befinden war zudem mies und Schwindel und Übelkeit nahmen zu.

Unser Fazit: 1 Stunde am Tag mit der VR Brille, mehr solltest Du deinen Augen nicht zumuten!

Die Eindrücke aus dem Experiment und den abschließenden Besuch in unserer Klinik könnt ihr euch hier ansehen:

Video: 48H in Virtual Reality leben – Das ist passiert

War dieser Artikel hilfreich?

Ein Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bislang keine Bewertung)
Quick-Check

Vereinbaren Sie jetzt eine kurze unverbindliche Beratung in der Augenklinik, bei der wir feststellen, ob eine Sehfehlerkorrektur möglich ist.

focus-siegel-2019
Suche